+++  Es schenke Euch  +++     
     +++  Am Erfolg mitwirken  +++     
     +++  Wir suchen DICH !  +++     
     +++  Anzeigepflicht  +++     
     +++  Wälder, Seen und mehr  +++     
Drucken
 

Wanderung durch Wendisch Waren

Vorschaubild

Eine Wanderung durch die Gemeinde Start ist am Parkplatz der Gaststätte in Wendisch Waren. Von dort geht es in Richtung Woosten. Hinter der Draisinenstrecke biegen wir links in den Ziegeleiweg ein, welcher vorbei an den Stallanlagen bis zum Vorplatz der alten Ziegelei Wendisch Waren führt. Hier wurden von 1865 bis 1971 aus dem anstehenden Ton Ziegel hergestellt. Dem Weg weiter folgend, geht es zu den Ausbauhöfen, welche nach 1845 entstanden. Sie sind nach ihren damaligen Besitzern benannt worden (z.B. Nehlshof, Thomashof). Am Bio-Bauernhof “Thomashof“ vorbei, geht es auf einem schönen Landweg in Richtung Woosten, rechts liegt der Ziegeleiteich, welcher nach dem Ausbaggern des Tones entstanden ist. Die nun folgende reizvolle, hügelige Landschaft besitzt den ungewöhnlichen Flurnamen “Karpaten“. Aus dem Wald herauskommend, hält man sich rechts, um nach ca. 1,5 km in Woosten anzukommen. Die ersten Häuser von Woosten sind Neubauernhäuser. Sie sind nach 1946 entstanden. Dann folgen typische Dorfkaten aus der Jahrhundertwende 19.-20.Jh. Der Dorfstraße folgen wir, vorbei an der Backsteinkirche aus dem 13.Jh. bis zum Dorfteich, der ursprünglich die frühdeutsche Turmhügelanlage umschloss. Den Wegweisern nach Wendisch Waren folgend, geht es vorbei am “Lettenhaus“, einem einzeln stehenden Haus, welches früher im Sommer lettischen und polnischen Schnittern als Unterkunft diente. Am Rande des Woostener Sees geht es an der Acker- und Grünlandkante entlang bis zum alten Fährhaus. Der Fährmann setzte früher, bis zur Absenkung des Goldberger Sees im 19.Jh. an dieser Stelle Reisende nach Finkenwerder und Goldberg über. An der Draisinenstrecke angekommen, folgen wir rechts den Schienen bis nach Wendisch Waren und biegen dort zur Gaststätte nach links ab.