Drucken
 

Natur-Museum Goldberg

Vorschaubild

Historischer Abriss

Der Goldberger Kunst-Maler Heinrich Eingrieber gründete 1927 mit seiner Privatsammlung das Heimatmuseum.

 

Anfang der dreißiger Jahre wurde dafür ein Raum im Rathaus eingerichtet.

In den Jahren1950-1952 erlebte das Museum einen großen Aufschwung, als es in die Kirchenstraße 5 verlegt wurde. Hier konnte der große Sammelbestand  auf vier Räume verteilt und in vielen Vitrinen untergebracht werden.

In Würdigung der Arbeit des Herrn Eingrieber wurde das Heimatmuseum Goldberg zum Kreisheimatmuseum (ehemaliger Kreis Lübz) erhoben. Im Jahr 1960 wurde Hans Hentschel Leiter dieses Museums.

Von 1960-1969 wurde das Gebäude der ehemaligen Wassermühle an der Mildenitz umgebaut und dem Museum zur Verfügung gestellt. Ausstellungs- und Arbeitsräume, Archiv und Magazine wurden geschaffen. Nebengebäude und eine Werkstatt wurden in diesen Jahren projektiert und gebaut.

Durch den großen persönlichen Einsatz des Leiters Hans Hentschel und seiner Mitarbeiter entstand das einzigartige Natur-Museum mit einem interessanten Bauerngarten.

 

Heute im Museum

Heute kann man in der alten, ehemaligen Wassermühle, diesem musealen Kleinod, Ausstellungen zur:

- heimischen Tierwelt

- Geologie

- Archäologie der Region

- Stadtgeschichte und Waldglasherstellung

- Ölbilder von Heinrich Eingrieber

besichten.

 

Sehenswert ist die historische, mecklenburgische Küche, der Bauerngarten und viele Sonderausstellungen, die Sie sehen und erleben sollten.

Müllerweg 2
19399 Goldberg

Telefon (038736) 82050

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.waelder-seen-mehr.de

Öffnungszeiten:
Wegen Sanierung bis auf weiteres geschlossen.