Startseite     Anregungen     Login     Impressum     Datenschutz

 Lange Straße 67  |   19399 Goldberg   | Tel.:  +49 (0) 38736 / 820-0  |   Fax:  +49 (0) 38736 / 820-36  |  

 
BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Besucher:
696170
     +++  Liebe Leserin - Lieber Leser,  +++     
     +++  Bewerbungsende ist der 31.07.2020  +++     
     +++  Liebe Neubürger  +++     
Drucken
 

Diestelow

immergrüne Eiche im Park Grambow

Holländer-Moor im Sehlsdorfer Forst

Die Gemeinde Diestelow gehört zum Amt Goldberg – Mildenitz und liegt in der Bundesrepublik Deutschland, im Herzen von Mecklenburg – Vorpommern.

Die Gemeinde Diestelow ist eine Gemeinde zum Leben und investieren.

Die Gemeinde Diestelow hat 469 Einwohner [Stand: 08.09.2011].

Das Gemeindegebiet hat eine Größe von 2.346 ha. Zur Gemeinde Diestelow gehören neben der Ortslage Diestelow noch die Ortsteile Grambow, Neuhof und Sehlsdorf.

1295 wurde Diestelow erstmals erwähnt. Im 13.Jahrhundert hatte der Lokator NICOLAUS DE BRUSEUISZ in Diestelow Jungbauern angesiedelt und mit dem Bau der Brüzer Kirche begonnen. Zu Beginn des Dreißigjährigen Krieges gab es noch zehn Bauern und neun Kossaten in Diestelow, danach war das Dorf menschenleer. Die Besitzer des sich dann entwickelten Gutes wechselten ständig.

1744 entstand das Vorwerk Neuhof. Mitte des 19.Jahrhunderts wurde das Gutshaus am See gebaut, welches heute nicht mehr existiert. Nur noch Reste von der Hofanlage sind erhalten. Die Tagelöhnerkaten standen zur Straße hin. Sie sind noch heute erkennbar. Wegen hoher Verschuldung wurde das etwa 900 ha große Gut Diestelow-Neuhof bis 1931 aufgesiedelt, d.h. die Ackerfläche wurde an Siedler aufgeteilt.

Die Ersterwähnung von Grambow erfolgte im Zusammenhang mit der Gründung der Brüzer Kirche und deren Weihe im August 1295. Grambow gehörte wie Brüz, Diestelow und Sehlsdorf zu den Ländereien des damaligen Gründers (Lokators) DE BRUSEUISZ. Nach dem Dreißigjährigen Krieg entwickelte sich der Ort zu einem Gutsdorf, das verschiedene Besitzer hatte.

Um 1700 errichtete ELAR VON WELTZIEN das Gutshaus, welches nach dem 2.Weltkrieg als Schule, Kindergarten und heute als Wohnhaus genutzt wird. Von der Gutsanlage ist nur noch der Speicher mit der Inschrift M.v.P. 1866 1914 vorhanden. Alle anderen Gebäude wurden zu Wohnungen umgebaut. Durch die Bodenreform 1945 wurden die 650 ha Land des Gutes an Landarbeiter und Umsiedler aufgeteilt. Es entstanden 24 Neubauernhäuser im Dorf.

1292 wurde Sehlsdorf erstmals erwähnt. 1292 übereignete NICOLAUS, HERR VON WERLE, dem Kloster Dobbertin das Dorf. Aus dem Jahr 1496 sind 14 Familien bekannt, welche bäuerliche Höfe in Sehlsdorf bewirtschafteten. Nach dem Dreißigjährigen Krieg gab es 1649 noch drei Bauern, einen Kossaten und ein Gut des Klosters Dobbertin, welches im Laufe der Jahrhunderte viele Pächter hatte. Anfangs mussten die vier verbliebenen Bauern umfangreiche Dienste auf dem Gut leisten, welche erst 1791 aufgehoben wurden. Zu dieser Zeit gab es auch vier Katen mit neun Wohnungen für die Tagelöhner und den Dorflehrer. Um 1835 erfolgte eine Verlegung der vier Bauern auf den westlichen Teil der Feldmark, so dass der Ort ein reines Gutsdorf wurde.

1945 ging Sehlsdorf den gleichen Weg wie die meisten Gutsdörfer. Die Aufteilung der 480 ha Land an Neubauern, die Anlage von Neubauernhäusern und die spätere Errichtung von Wirtschaftsgebäuden einer LPG bewirkten eine völlige Veränderung des Dorfbildes.

Die Landwirtschaft war und ist auch heute noch ein bedeutender Wirtschaftsfaktor für die Gemeinde, weil sie den attraktiven Lebens- und Erholungsraum der Gemeinde erhält und gestaltet und mit ihren Arbeitsplätzen wesentlich zur Strukturverbesserung beiträgt. Die sich dadurch ergebenden positiven Effekte, z.B. für die Tourismusbranche, nutzt die Gemeinde Diestelow als wertvolle Entwicklungschance. Aufgrund der relativ dünnen Besiedlung und der infolgedessen geringen Zerschneidung der Landschaft durch Straßen und Wege, ist die Gemeinde eine „Oase der Ruhe“ für Mensch und Tier.

Die Gemeinde ist ein wahres Anglerparadies. Neben dem Diestelower See befinden sich zahlreiche Sölle und Kleingewässer. Diese stellen zum einen naturschutzfachliches als auch touristisches Potential der Gemeinde dar. Zu den architektonischen Kostbarkeiten zählen die historischen Gutshäuser mit den wunderschönen Parkanlagen.

Interessant ist die Gemeinde Diestelow aber nicht nur für Naturliebhaber und Erholungssuchende, sondern auch für Unternehmen. Für Unternehmen bietet die Gemeinde Diestelow ideale Bedingungen für eine Ansiedlung, aufgrund der gut ausgebauten Infrastruktur, den niedrigen Grundstückskosten und Mieten sowie einer flexibel arbeitenden Behörde. Eine wesentliche Aufgabe des Amtes Goldberg – Mildenitz ist es, ihren Amtsbereich und somit die Gemeinde Diestelow, zu einem noch gewichtigerem Wohn- Urlaubs- und Wirtschaftsstandort zu entwickeln. Mit der Kraft eines funktionierenden Netzwerkes, erschließt das Amt Goldberg – Mildenitz durch Information und fachliche Beratung für Investoren und Existenzgründer das breite Spektrum an Fördermöglichkeiten der Europäischen Union, der Bundesrepublik Deutschland und des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern. Ausgezeichnete Infrastrukturbedingungen und gute Fördermöglichkeiten sind wichtige Voraussetzungen auch für die Ansiedlung ausländischer Investoren.

Eine günstige Ausgangsposition auch für den Export bietet die Gemeinde Diestelow durch die zentrale Lage. Das gut ausgebaute Verkehrswegenetz erlaubt einen schnellen Transport auf der Straße zu den Schienen, dem Wasser und zu den Flughäfen. Investoren und Existenzgründer werden vom Amt Goldberg – Mildenitz bei der Vorbereitung und Realisierung ihrer Projekte nach Kräften unterstützt.

Für die Unternehmen ist in der Gemeinde Diestelow ein hoch qualifiziertes, motiviertes und flexibles Arbeitskräftepotential vorhanden.

Am Herzen liegt der Gemeinde Diestelow ganz besonders der sorgsame Umgang mit den natürlichen Ressourcen und baulichem Potential, die darauf aufbauende touristische Nutzung sowie die Einbeziehung von benachteiligten Menschen in das Leben der Gemeinde. So gestaltet die Gemeinde Diestelow durch das ausgeprägte Vereins- und Gemeinschaftsleben auch in eigener Regie, das gesellschaftliche, soziale und kulturelle Leben in der Gemeinde, welches ehrenamtlich getragen und in eigener Verantwortung umgesetzt wird.

Die Gemeinde Diestelow lädt Sie zu einer unvergesslichen und beeindruckenden Entdeckungsreise in und um die Gemeinde Diestelow ein.

Im Amtsbereich des Amtes Goldberg – Mildenitz ist der Wasserreichtum einmalig, die Natur traumhaft und die Vergangenheit geheimnisvoll. Hier werden Sie die wahre Erholung finden, von der Sie lange etwas haben. Diese Erholung tut Körper, Geist und Seele gut. Sie bekommen hier die „echte Urlaubsqualität“ geboten, wie die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) mit Sitz in Frankfurt am Main schrieb. Die DZT ist das nationale „Tourist Board“ Deutschlands und weltweit präsent.

Erleben und genießen Sie Ihre Entdeckungsreise zu Fuß, mit dem Fahrrad, mit der Draisine, mit der Kutsche, mit dem Kanu, mit dem Boot oder mit dem Fahrgastschiff „MS Condor“. Erkundigen Sie sich nach den Erlebnis-, Eventangeboten. Sie können aktiv Ihre Freizeit gestalten und altes Brauchtum sowie traditionelles Handwerk hautnah miterleben. In den liebevoll restaurierten Hotels, Villen und Ferienwohnungen werden Sie verwöhnt.

Ihre Wünsche werden in der Gemeinde Diestelow erfüllt. Nehmen Sie sich Zeit und lassen Sie sich verwöhnen. Sie werden sehen, dass die Gemeinde Diestelow eine Gemeinde zum Leben und investieren ist.

Die Gemeinde Diestelow freut sich auf Ihren Besuch.

Grambower Park